Posts by weihnachts--mann

    wo ist denn die Parteizentrale?
    Sollte sie in den neuen Bundesländern liegen, könnte man zwei Fliegen mit einer Klappe (neben der WAHLALTERNATIVE soziale Gerechtigkeit) schlagen.


    Einfach ein Schild in den Boden "Schutzgebiet". Der Zaun sollte ja noch halbwegs stehen.

    Quote

    Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands (APPD)


    Vorläufer der APPD wurden 1981 gegründet. 2000 hat sie sich neu formiert und erklärt sich seither als "Partei des Pöbels und der Sozialschmarotzer". Die APPD fordert unter anderem ein Recht auf Arbeitslosigkeit bei vollem Lohnausgleich, die Einführung der Jugendrente und die Abschaffung der Altersrente, die Auflösung der Polizei und die Legalisierung aller Drogen. Dies soll erreicht werden durch die "Balkanisierung" Deutschlands und die "ultimative und totale Rückverdummung" der Menschheit.




    http://wahl.tagesschau.de/aktu…_NAV_REF37764_BAB,00.html

    spontan habe ich mehr an Kirchhoff gedacht...aber lassen wir das.



    Das mit dem Fass ist keine schlechte Idee, nur das wechseln ist halt blöd...


    Gibt es nicht sowas wie einen "Festnetzanschluss"?

    Mist, jetzt ist das Loch zu groß geworden. Ist es eigentlich schlimm, wenn ich die Kiste mit Klebeband an der Unterseite des Tisches befestige?
    DIe Lüftungsschlitze habe ich ebenfalls aus Designgründen abgeklebt...

    da es hier leider kein Wirtschaftsforum gibt, poste ich in Politik. Ich hoffe mir sei verziehen...



    http://www.tagesschau.de/aktue…5,OID3945264_REF1,00.html


    Verbraucherschützer: Lasst Euch nicht verarschen


    Die Rabattaktion der Elektronikhandelskette Media Markt vom Wochenbeginn gerät zunehmend in die Kritik. Nach einer Abmahnung durch die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs warf auch der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) dem Unternehmen Irreführung vor. Die Fachmärkte hatten damit geworben, dem Kunden die Mehrwertsteuer auf alle Waren zu erlassen. Für den Kunden sei unklar gewesen, ob er nun einen Rabatt in Höhe des Mehrwertsteueranteils von 13,79 Prozent oder in Höhe von 16 Prozent erhalte.
    Kunden bei Media Markt (Foto: dpa/dpaweb) [Bildunterschrift: Die Rabattaktion bei Media Markt zog viele Kunden an.]
    Wurden Preise für die Rabattaktion erhöht?


    Der Bundesverband der Verbraucherzentralen führte zudem von Kunden gemeldete Beispiele auf, wonach zumindest in einzelnen Media Märkten zuvor günstiger angebotene Produkte am 3. Januar plötzlich teurer ausgezeichnet gewesen seien. So habe etwa ein Kunde am 29. Dezember im Saarland einen DVD-Brenner für 111 Euro kaufen wollen, den Kauf wegen der Werbeaktion "Am 3. Januar zahlt Deutschland keine Mehrwertsteuer" dann aber verschoben. Am Montag habe der entsprechende Brenner aber plötzlich 129 Euro abzüglich des beworbenen Rabatts gekostet, berichtete der vzbv.


    Ein Kunde in Baden-Württemberg habe bei einer Digitalkamera festgestellt, dass der noch Ende Dezember ausgewiesene Preis von 299 Euro am 3. Januar plötzlich um 60 Euro höher gelegen hätte. Darauf angesprochen, habe ein Media-Markt-Verkäufer dem Kunden 16 Prozent Rabatt auf den alten Preis gewährt - und ihn zugleich gebeten, dies nicht weiter publik zu machen. Das Preisschild an einem Computermonitor sei von 999 auf 1.099 Euro erhöht worden. "Laut Wettbewerbsrecht ist es unzulässig, mit besonderen Preisherabsetzungen zu werben, wenn tatsächlich keine oder nur unerhebliche Preissenkungen stattgefunden haben", rügte vzbv-Jurist Egbert Groote.
    Media Markt weist Kritik zurück


    Media-Markt-Sprecher Bernhard Taubenberger wies die Vorwürfe allerdings entschieden zurück: "Glauben Sie bitte nicht, dass wir in eine so groß angelegte Aktion mit billigen Taschenspielertricks gehen. Wir haben in 25 Jahren zu viel Kundenvertrauen aufgebaut, als dass wir das durch solche plumpe Trickserei riskieren würden." Media-Markt habe "definitiv nicht" seine Produkte höher ausgezeichnet, um sie anschließend mit Abschlag zum ursprünglichen Preis verkaufen zu können. Allerdings seien die Preise in den Märkten immer in Bewegung.
    Waren Saturn-"Einkaufspreise" zu hoch?


    Auch der ebenfalls zum Metro-Konzern gehörende Konkurrent Saturn wurde von den Verbraucherschützern wegen einer ähnlichen Werbeaktion kritisiert. Die Saturn-Filialen hatten parallel zur Aktion von Media Markt damit geworben, ihre Produkte zum Einkaufspreis zu verkaufen. Doch hätten Verbraucher im Internet Endpreise gefunden, die niedriger lagen als die angeblichen Einkaufspreise von Saturn, bemängelte ein vzbv-Sprecher. "Ob wir auch gegen Saturn vorgehen, wird derzeit noch geprüft."
    Verbraucherzentralen warnen vor Impulskäufen


    Angesichts immer aggressiverer Werbeformen empfehlen die Verbraucherzentralen den Kunden, auch bei spektakulären Rabattaktionen einen kühlen Kopf zu bewahren. "Ein Gespräch mit dem Fachhändler um die Ecke kann manchmal ebenso effektiv sein", erklärten die Verbraucherzentralen.



    Was sagt ihr dazu?
    Irgendwie habe ich es geahnt. Welcher Einzelhändler kann sich schon solch eine Aktion leisten... ganz klar: Leutverarsche. Aus Sicht des Mediamarktes war das eine super Aktion, ich kann den zuständigen PR-, Marketing- und Vertriebsleute nur vollstes Lob aussprechen.


    Seid ihr am 3. Januar im Mediamarkt gewesen?